Was läuft eigentlich so auf Dating-Apps?

Dating Apps sind in aller Munde. Tinder, Finya oder Badoo – sie alle versprechen ein Höchstmass an Spass und Unterhaltung beim Flirten und Chatten. Doch was läuft wirklich auf diesen Plattformen? Geht es da wirklich so lustig zu und her? Und kann man tatsächlich die grosse Liebe finden? Wir haben User gefragt und sind überrascht. Viele sind nach einiger Zeit nur noch genervt, das Niveau ist äusserst mittelmässig und für die Partnersuchen eignet es sich offenbar überhaupt nicht.

Spass auf Dating Apps?

Natürlich kann man da auch Spass haben. Ganz viel sogar. Aber ob das wirklich so gedacht war? Hier einige Kostproben:

„Hi Linda. Du siehst echt toll aus. Wobei – Schönheit kommt ja angeblich von innen. Und da kenn ich mich nicht so aus, weil in Dir drinnen war ich noch nicht.“

Testsieger “Partnervermittlung”

Parhip Logo

Finden Sie den Traumpartner in der grössten Partnervermittlung

 

Passende Partner in der Nähe

Seriös, handgeprüfte Profile

Vielfacher Testsieger

 
 
Partnersuche starten ❱❱

„Blödmann!“

Oder auch:
„Hallo Cabrio-Mann. Bist Du reich? Würd mich noch interessieren. Weil ich bin nicht reich.“

„Geh arbeiten statt zu tindern!“

Insgesamt ist das Gesprächsnieveau doch eher tief. Ohnehin gibt es nur kurze Bemerkungen, meist sehr oberflächlicher Natur. Gut für Leute, die sich nur nebenbei ein wenig amüsieren wollen und keinen Wert auf richtige Kommunikation legen.

In der Anonymität schreibt man Dinge…

Die würde man sonst nie so schreiben und erst recht nicht jemandem sagen. Aber auf Dating-Apps nimmt man es offenbar nicht so genau. Die meisten Messages sind oberflächlich und eigentlich ziemlich nichtssagend. Oft sind die Nachrichten sogar verletzend.

Das fängt schon beim Profilfoto an

Aber eigentlich geht es schon beim Profilfoto los. Da werden Sachen eingestellt, die in erster Linie nur eines bewirken: mit einem Wisch (nach links) ist alles weg! Und dabei wäre es so einfach, ein aussagekräftiges Profilbild einzustellen.

Unser Tipp: Tinder-Knigge von Anna & Jasmine

Für alle, die jetzt irgendwie nicht wissen, was sie hätten anders machen sollen und sich immer noch wundern, warum es auch mit Tinder irgendwie nicht so richtig weitergeht, haben wir hier den ultimativen Tipp: der Tinder Knigge von Anna und Jasmine. Letztere sind zwei schweizer Tinder-Userinnen, die sich schon seit geraumer Zeit über unprofessionelle und nervige Tinder-Auftritte – besonders der männlichen User- nerven. Der Knigge ist hier in voller Länge zu finden.

Wir fanden den Knigge sehr interessant und kurzweilig und haben für euch einige Highlights extrahiert:

Das Tinder Foto

Das ist der erste Eindruck und da sollte man sich genau überlegen, wie man auftreten will. Die schlimmsten NoGos sind Fotos mit Dir und einem tollen Auto/Motorrad, Deiner Ex (das Highlight: geschwärzte Augenbalken, hahaha!) und -ganz schlimm- Urlaubsfotos mit exotischen Tieren oder weltberühmten Sehenswürdigkeiten. Mal ganz ehrlich: hast Du es echt nötig, Dich mit solchen Attributen hervorheben zu müssen? Findet Dich irgendjemand toll, weil da im Hintergrund der Eiffelturm zu sehen ist oder Du auf einem Strauss reitest? Das ist im besten Fall lustig, meist aber öde überflüssig.

Besser: Zeig Dich, wie Du normalerweise bist, ohne Maserati, Eiffelturm und exotisches Tier. Das interessiert hier keinen. Zeig nur Dich. Wir wollen auch keine Muskeln oder Tatoos sehen. Wir wollen ein nettes Bild von Dir. Am besten mit einem einnehmenden Lächeln.

Und für die Damen gilt natürlich das Gleiche. Zeig Dich ganz natürlich. Wenn Du auf dem Bild Deine Oberweite in Szene setzte, wirst Du damit vor allem Männer anziehen, die genau darauf stehen, sich aber ansonsten nicht weiter für Dich interessieren.

Kleiner Tipp: zeig mehr als nur ein Foto von Dir. Das gibt ein realistischeres Bild.

Der Profilspruch

Da wird auch ganz viel Unsinn geschrieben. Vor allem haben sich unnötigerweise Sprüche etabliert, die älter sind als das Universum. Also zumindest ziemlich alt und vor allem: abgedroschen. Oder was gibts Schlimmeres als:

„Carpe Diem“: Was soll uns das sagen? Nutze den Tag, anstatt hier auf Tinder abzuhängen???

„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“
Ganz ehrlich: das Zitat ist nicht von Dir, es ist von Albert Einstein. Und mittlerweile kann jeder Trottel im Internet derartige Sprüche finden. Also: was willst Du damit erreichen? Dass man Dich für so schlau wie Einstein hält? Dass Du Dir eigentlich zu schade bist für so Profanitäten wie Tinder?

Besser: einen Gang runter schalten und stattdessen lieber einen persönlichen Spruch schreiben. Der ist dann vielleicht nicht perfekt. Aber er sagt wenigstens irgendetwas über Dich aus.

Profilbeschreibung

Da wird auch viel Unsinn verzapft. Überleg Dir also genau, welche Informationen für das andere Geschlecht wirklich relevant sind.

Schreib etwas Informatives über Dich, würze es mit einer Prise Humor und schon klappts und Du wirst nicht einfach fortgewischt.

Ganz schlecht sind Angebereien: „Willst Du mit meinem Cabrio mitfahren?“

Oder Arroganz: „Wische nur nach rechts wenn Du die Relativitätstheorie wirklich verstanden hast und Du über mehr reden kannst als Reality-Shows.“

Die Angabe von Hobbies kann hilfreich sein. Allerdings ist Vorsicht geboten bei Hobbies wie Briefmarkensammeln, Dampfloks fotografieren, Computerspiele. Hier könnte schnell der Eindruck entstehen, dass Du eigentlich nicht gesellschaftstauglich bist. Aber auch mit Hobbyangaben zu Segelfliegen, Motorradrennen, Apnoetauchen könntest Du bei vielen auf Skepsis stossen. Gerade die Damenwelt findet riskante Freizeitbeschäftigungen oft nicht so toll.

Und für die Damen gilt: Hobby sind Freizeitbeschäftigungen, die man gerne und freiwillig macht. Dazu gehören nicht: waschen, bügeln, putzen, die Oma pflegen. Das schreckt auch den hartgesottensten Mann ab und wird mit einem Wisch nach links quittiert.

Und schliesslich: die Kommunikation
Gabs einen Match und ihr seid euch so auf den ersten Blick sympathisch? Toll. Dann los! Äh. Wie jetzt! Wer soll zuerst schreiben? Ladies first? So ein Quatsch. Der Mann muss zuerst? Auch Blödsinn. Schreibt einfach! Fertig!!!

Und was soll man schreiben?

Bloss nicht: „Hoi“, oder „Hallo“. Wenn man sich schon die Mühe macht und den anderen anschreibt, dann sollte einem auch etwas Sinnvolles einfallen. Am besten gehst Du irgendwie auf Informationen aus dem Profil ein. Erwähne ein interessantes Hobby oder nimm Bezug auf das Profilfoto. Das zeigt echtes Interesse und dass man nicht einfach austauschbar ist.

Sei aber vorsichtig mit schlüpfrigen Bemerkungen. Dafür ist es noch zu früh. Am besten schaut ihr beide, dass ihr euch mal im echten Leben treffen könnt. Ein Date also. Gar nicht lang herumschreiben.

Fazit

Auf Tinder wird so allerlei Dummes Zeug gemacht. Der Dienst ist gratis und es treiben sich dort sehr viele Leute herum, einfach oft auch nur aus Langerweile. Aber mit den richtigen Profilangaben und einer sinnvollen Erst-Kommuniaktion kann es sicher auch da klappen. Wir wünschen allen Tinderianern viel Spass!

Und an alle, denen Tinder -genau wie uns- auch nicht so passend erscheint, um sich einen Partner zu suchen, der kann es ganz klassisch bei einer Online-Partnervermittlung versuchen, am besten bei Parship.

 
 

Hier Tests zu Partnervermittlungen lesen!

Mehr zum Thema:

  1. Führt online Dating zu stabileren Beziehungen?   Online Partneragenturen versprechen die grosse Liebe. Lang soll sie halten. Und nicht vom Zufall...
0

Schreibe einen Kommentar