Die erste gemeinsame Wohnung: Wo zusammenziehen?

Testsieger “Affäre”

Lovepoint Logo

Bei Lovepoint finden Sie einen heissen Flirt oder den Traumpartner

 

Seriös und sicher

Hoher Frauenanteil

Über 1/2 Million Mitglieder

 
 
Affäre suchen ❱❱

Die erste gemeinsame Wohnung kann Deinen Partner und Dich auf eine harte Probe stellen.

So ein Schritt sollte wohlüberlegt sein und auf keinen Fall darf eine so tief greifende Endscheidung aus einem bloßen Impuls heraus getroffen werden. Um mit Deinem Schatz in eine unbekümmerte Zukunft zu starten, müssen im Vorhinein viele Faktoren berücksichtigt und einige Fragen geklärt werden.

Was vor dem Zusammenziehen zu klären ist

Zuerst solltest Du Dir Gedanken darüber machen, an welchem Ort eure gemeinsame Wohnung sich befinden soll. Soll eine neue Wohnung angemietet werden oder einer beim anderen einziehen? Wichtig ist in jedem Fall die passende Größe und Zimmeranzahl.

Außerdem solltest Du Dir mit Deinem Schatz einig über den Einrichtungsstil eurer gemeinsamen Wohnung sein. Nicht zuletzt spielt natürlich auch eure finanzielle Situation eine große Rolle.

Des Weiteren kann es von enormer Wichtigkeit sein, die individuellen Lebensgewohnheiten des Partners / der Partnerin schon vor dem Einzug in eine gemeinsame Wohnung genau zu kennen.

Auf alle Fälle brauchst Du viel Verständnis und eine besonders große Portion Kompromissbereitschaft.

Der Ort der Wohnung

Bevor Du Dich Hals über Kopf ins Abenteuer „gemeinsame Wohnung“ stürzt, muss überlegt werden, wo sich die neue Wohnung befinden soll. Lebt Dein Partner / Deine Partnerin in einer anderen Stadt als Du, müsst ihr euch darüber einig werden, wer hier wem entgegen kommt. Wenn keine Einigkeit darüber entsteht, ob nun Deine Heimatstadt oder die Deines Schatzes in Frage kommt, würde sich eventuell ein Wohnort genau zwischen diesen beiden Städten als Alternative anbieten.

Eine große Rolle hierbei spielt auch eure berufliche Situation. Wenn beide Partner beruflich an den jeweiligen Wohnort gebunden sind, müssen alle verfügbaren Möglichkeiten genauestens geprüft werden. Kann eventuell ein Auto angeschafft werden, um den Arbeitsplatz besser zu erreichen? Kommt vielleicht sogar ein Stellenwechsel in Frage?

Die Lage der gemeinsamen Wohnung

Es spielt ebenfalls eine besondere Rolle, wo genau sich eure gemeinsame Wohnung befinden soll. Bietet sich eine Wohnung mit Innenstadtlage und nahe gelegenen Einkaufsmöglichkeiten an, oder ist eine gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz wichtiger? Vielleicht ist Dir und Deinem Schatz aber auch eine eher ländliche, ruhigere Umgebung mit viel Natur wichtig.
Als Kompromiss empfiehlt sich stets eine Kombination eurer Wünsche und Vorstellungen. Möglicherweise könnt ihr euch auf eine Wohnung einigen, die nicht direkt an einer Hauptstraße liegt, aber trotzdem in Citynähe ist.

Zu Dir oder zu mir?

Es ist natürlich grundsätzlich von Vorteil, wenn einer der Partner bereits eine Wohnung angemietet hat, die den Ansprüchen an Größe und Zimmeranzahl für euch beide genügt. Allerdings sollte der Wohnungsanmieter auch bereit sein, sein Reich zukünftig mit einem anderen Menschen zu teilen. Dazu gehören die Wahl der Einrichtung, das Recht auf Rückzugsmöglichkeiten, Mitspracherecht sowie eine Änderung des Mietvertrages zur rechtlichen Absicherung. Außerdem muss folgendes beachtet werden: Wenn Du Dich entschließt, zu Deinem Partner zu ziehen, kann es für euch beide schwierig werden, seine / ihre ursprüngliche „Junggesellenbude“ als euer gemeinsames Zuhause anzusehen. In diesem Falle wäre vielleicht die Anmietung einer völlig neuen Wohnung ratsam.

Größe und Einrichtung der gemeinsamen Wohnung

UmzugDie erste gemeinsame Wohnung sollte in jedem Fall genügend Platz für Dich und Deinen Schatz bieten. Ein eigenes Zimmer für jeden von euch kann Streitigkeiten vorbeugen. Besonders dann, wenn Du ein umfangreiches Hobby pflegst, welches viel Stauraum in Anspruch nimmt, ist ein separates Zimmer von Vorteil. Bevorzugst Du einen völlig anderen Einrichtungsstil als Dein Partner / Deine Partnerin, lautet die Lösung „Kompromissbereitschaft“ (Beispiel: Wenn Du eine Deiner vielen Pflanzen abgibst, verstaue ich die Kiste mit Elektroteilen im Keller). Werden Gegenstände aus eigenen Haushalten mit in die neue Wohnung gebracht, sollten diese als gemeinsames Gut angesehen werden, da sich sonst eventuell einer von euch beiden wenig oder gar nicht zuhause fühlen wird. Des Weiteren sollten doppelt vorhandene Haushaltsgeräte nicht entsorgt, sondern im Keller eingelagert werden.

Finanzielle Möglichkeiten

Es ist von enormer Wichtigkeit, dass die erste gemeinsame Wohnung nicht eure finanziellen Möglichkeiten überschreitet. Eine finanzielle Überlastung führt in den meisten Fällen zu viel Stress und Ärger, der sich negativ auf eure Beziehung auswirkt. Dieser kann durch eine vorsichtige Kalkulation im Vorhinein vermieden werden. Es ist besser, auf die top-moderne Einbauküche und den Flatscreen zu verzichten, als sich später in der berüchtigten Schuldenfalle wiederzufinden.

Lebensgewohnheiten und Eigenarten

Jeder Mensch hat so seine Macken und in einer gemeinsamen Wohnung kann es passieren, das Dir Dein Schatz das eine oder andere Mal so richtig auf die Nerven fällt. Es ist besser, die Gewohnheiten des Partners / der Partnerin zu kennen, bevor über eine gemeinsame Wohnung entschieden wird. Auch hier sind wieder Kompromissbereitschaft und Verständnis gefragt (Morgenmuffel versus Frühaufsteher, Ordnungsfanatiker gegen Chaoskopf).
Doch mit viel Geduld, Einfühlungsvermögen und Liebe kann beinahe jedes Hindernis aus dem Weg geschafft und das Zusammenziehen vereinfacht werden.

Fazit zum Ort der gemeinsamen Wohnung

Der Einzug in eine gemeinsame Wohnung kann der Anfang von etwas Wunderbarem sein – vorausgesetzt, es wurden im Vorhinein alle möglichen Faktoren berücksichtigt, die meisten Fragen beantwortet und eventuelle Missverständnisse aufgeklärt.
Damit das Projekt „Zusammenziehen“ kein Reinfall wird, ist von allen Beteiligten Kompromissbereitschaft und sehr viel Verständnis gefragt. Wenn beide Partner bereit sind, Abstriche zu machen und sich gegenseitig entgegenkommen, wird die erste gemeinsame Wohnung nicht nur ein zweckmäßiger Schlafplatz und Aufenthaltsort, sondern ein gemütliches Zuhause.
Doch bei dieser wichtigen Endscheidung solltest Du Dir viel Zeit lassen und nicht überstürzt handeln. Und wenn alle Stricke reißen – auch Paare mit getrennten Wohnungen können eine glückliche und erfüllte Beziehung führen.

Mehr zum Thema:

  1. Die gemeinsame Wohnung: Pro und Kontra zusammenziehen   Früher oder später trifft sie jedes Paar, die Frage nach der gemeinsamen Wohnung - außer natürlich...
  2. Die gemeinsame Wohnung: Wann zusammenziehen?   Wann ist der richtige Zeitpunkt für Dich und Deinen Partner gekommen, um zusammenzuziehen? Eine...
  3. Die besten Gesprächsthemen fürs erste Date  Er oder sie hat tatsächlich ja zum Date gesagt und jetzt trefft ihr euch zum...

Kommentare

  1. Nicole  März 8, 2013

    Ich finde diesen Beitrag echt klasse. Wir möchten auch gerne in eine eigene Wohnung ziehen, aber einige Fragen, die sich stellen, haben wir uns bisher noch gar nicht gestellt, geschweige denn darüber gesprochen. Das sollte schon vorher alles geklärt werden, damit es am Ende nicht zu Auseinandersetzungen kommt.

    antworten

Schreibe einen Kommentar