Wie überwinde ich meine Bindungsangst?

Seit knapp einem Jahr bin ich jetzt Single, nachdem mich meine Ex wegen eines anderen verlassen hat. Und eigentlich gefällt mir das Leben alleine ganz gut. Ich habe viele Kumpels mit denen ich ausgehen kann und auch viele Hobbies. Also langweilig ist mir eigentlich nie.

Allerdings sind die meisten meiner Freunde mittlerweile verheiratet und die ersten Kinder sind auch schon da. Und irgendwie hab ich das Gefühl, ich sollte da auch mal etwas vorwärts machen. Zumindest sollte ich mir eine Partnerin suchen.

Testsieger “Partnervermittlung”

Parhip Logo

Finden Sie den Traumpartner in der grössten Partnervermittlung

 

Passende Partner in der Nähe

Seriös, handgeprüfte Profile

Vielfacher Testsieger

 
 
Partnersuche starten ❱❱

Ich treffe auch regelmässig nette Mädels die mir gefallen und die haben meistens auch Interesse an mir. Aber immer wenn es ernst zu werden droht, krieg ich die Panik und laufe weg. Sogar meine Kumpels finden meine Bindungsangst albern und lachen mich aus. Die sehen mich schon als alten Greis, völlig vereinsamt und ohne Familie.

Aber was soll ich machen? Ich habe nunmal diese Angst, wieder verlassen zu werden. Vor allem die schönen Mädels sind doch beim erstbesten Angebot wieder fort. Warum soll ich mich also unglücklich machen?

Florian (38), Passau

Was ist eigentlich Bindungsangst?

Unter Bindungsangst versteht man gemeinhin die Angst vor Nähe und Romantik, aber auch die Angst, verlassen zu werden. Besonders die Verlassensangst entsteht aus eigenen Erfahrungen. Man wurde verlassen, hat massiv darunter gelitten und möchte diese Erfahrung kein zweites Mal machen. Das Problem daran ist aber, dass man damit einer neuen Liebe keine Chance geben möchte und nun allein durchs Leben geht.

Wenn Du nun aber – so wie unser Florian – gerne wieder eine Beziehung möchtest, und vielleicht sogar eine Familie gründen willst, dann musst Du diese Bindungsangst überwinden. Wir zeigen Dir praxiserprobte Schritte zur Überwindung Deiner Bindungsangst:

1) Werde Dir Deiner Bindungsangst bewusst

Einen ersten Schritt hast Du schon getan: Du bist Dir Deiner Bindungsangst bewusst geworden. Andernfalls würdest Du unseren Artikel hier nicht lesen. Du weisst, dass Du ein Problem hast und möchtest es gerne lösen. Das ist gut so. Du bist auf dem besten Weg weg vom Beziehungsneurotiker.

2) Ergründe die Ursachen der Bindungsangst

Überlege Dir, was der Auslöser Deiner Bindungsangst sein könnte. Das können auch Erfahrungen aus Deiner Kindheit sein. Haben sich Deine Eltern getrennt als Du noch klein warst? Lief die Beziehung nicht gut?

Meist jedoch beruht die Bindungsangst auf konkreten eigenen Erfahrungen. Wurdest Du von Deiner Ex verlassen? Wurdest Du vielleicht sogar betrogen?
All diese Erfahrungen können Bindungsängste auslösen und unterschwellig zu der Erkenntnis führen, dass man doch lieber allein bleiben möchte. Dann kann einen wenigstens niemand verletzen.

3) Beobachte die Beziehungen Deiner Freunde

An dieser Stelle kann es Sinn machen, die Beziehungen andere Menschen zu beobachten. Wie laufen die Beziehungen Deiner Freunde und Freundinnen oder Deiner Geschwister? Sicher gibt es da auch Beispiele für misslungene Beziehungen. Aber vielleicht solltest Du Dich auf Beziehungen konzentrieren, die glücklich sind. Was genau ist dort positiv?

Diese Partner können sich aufeinander verlassen. Die erleben durch den Partner wichtige Unterstützung. Die müssen Entscheidungen nicht allein treffen und bekommen im Krankheitsfall die nötige Unterstützung.
Wer kümmert sich hingegen um Dich, wenn es Dir nicht gut geht? Sicher, da ist immer noch Mami, wo Tee kocht und Medikamente bringt. Aber kann das auf Dauer die Lösung sein? Wäre es nicht besser, eine liebevolle Partnerin würde das übernehmen?

4) Lauf nicht nach dem ersten Date davon

Du hattest ein Date und alles war toll? Nun überlegst Du, wie Du aus der Geschichte wieder herauskommst? Falsch!!! Wenn Dir die Frau gefällt, warum kümmerst Du Dich dann nicht aktiv um das nächste Date? Wenn Du sie wiedersehen möchtest, aber Angst vor einer Enttäuschung hast, dann kannst Du es langsam angehen. Aber sicher musst Du nicht – wie gewohnt – gleich wieder davonrennen.

5) Lass Nähe zu

Wenn Dir eine Frau gefällt und Du in Ihrer Nähe ein gutes Gefühl hast, dann kannst Du dieses Gefühl auch gern näher an Dich heran lassen. Lass es zu, dass sie langsam in Dein Leben kommt. Wenn sie es bereichert, ist das doch eine tolle Sache. Wovor willst Du davon rennen?

Gib ihr das Gefühl, dass Du Interesse an ihr hast. Melde Dich aktiv bei Ihr und organisiere ein romantisches Treffen. Auch wenn es ungewohnt ist oder an schlechte Erfahrungen erinnert: lass es zu. Lass Dich darauf ein und beobachte, was passiert. Weglaufen löst Deine Probleme nicht!

6) Rede mit ihr über Deine Bindungsangst

Wahrscheinlich hat sie es eh schon gemerkt, dass Du etwas zögerlich bist. Sie wundert sich sicher schon was das soll und hat sicher ihrerseits Angst, dass Du vielleicht kein Interesse an ihr hast. Die Gefahr ist nun gross, dass sie sich ihrerseits zurückziehen wird. Denn auch sie hat Angst davor, verletzt oder enttäuscht zu werden.

Es ist daher besser, wenn Du die Karten offen auf den Tisch legst. Rede mit ihr. Erklär ihr Deine Bindungsangst und erkläre ihr auch, was die Ursache dafür ist. Sie wird dafür Verständnis haben und Dir die Zeit lassen, die Du brauchst.

7) Überwinde Deine Bindungsangst – mach den ersten Schritt!

Wenn Du es bis hierher geschafft hast, dann bist Du bereit für eine richtige Beziehung. Nun musst Du nur noch den ersten Schritt wagen. Sei mutig und schlage ihr eine gemeinsame Wohnung vor. Wenn Du ganz sicher bist, kannst Du ihr sogar einen Heiratsantrag machen. Macht mit ihr gemeinsame Zukunftspläne. Sei mutig und lass Deine Gefühle zu. Eine Beziehung braucht Verbindlichkeiten. Gemeinsame Zukunftspläne sind da ganz wichtig. Ansonsten wirst Du auch diese Frau wieder verlieren.

8) Werde glücklich!

Jetzt musst Du nur noch glücklich werden. Lass es zu! Nicht zu viel grübeln! Und lass auf keinen Fall Fluchtgedanken zu. Sobald Du derartige Gedanke hast, dann stell die Situation gründlich auf den Prüfstand. Bist Du glücklich mit ihr? Wenn ja, dann gibt es keinen Grund zur Flucht.

Natürlich ist es auch möglich, dass Du mit ihr nicht glücklich bist. Dann ist sie vielleicht doch nicht die Richtige. Bindungsangst hin oder her, aber auch das ist möglich und dann ist eine Trennung doch wieder eine Option.

Aber wenn Dir nur wieder Deine Bindungsangst ein Schnippchen schlagen will, dann stell dich objektiv der Situation. Vielleicht hilft ein Gespräch mit ihr. Erklär ihr Deine Angst und Deine Bedenken und vielleicht findet ihr ja gemeinsam einen Weg.

Fazit

Bindungsangst ist überwindbar. Auch Du kannst das. Du musst Dich nur Deiner Angst stellen. Überlege Dir, warum Du diese Ängste hast. Meist entstehen Bindungsängste aus einer konkreten Erfahrung heraus. Je mehr Du über Deine Bindungsangst weisst, umso besser kannst Du Sie verstehen und überwinden. Wir wünschen Dir dabei viel Erfolg!
 

Hier Tests zu Partnervermittlungen lesen!

Mehr zum Thema:

  1. Meine Ex-Beziehung spukt mir noch im Kopf herum   Wer eine Beziehung hinter sich hat, hat oft noch Woche oder sogar Monate danach...
  2. Meine Freundin will keinen Sex – was soll ich tun? Du liebst Deine Freundin über alles und da ist es mehr als natürlich, dass Du...
  3. Meine Erlebnisse in einer Polyamoren Beziehung Liebe macht uns zu Menschen. Wir lieben unsere Freunde, lieben unsere Familien und lieben unsere...
0

Schreibe einen Kommentar