Wie kann ich den Liebeskummer überwinden?

Liebeskummer ist eines der fiesesten Gefühle überhaupt. Der Kummer über eine verflossene Liebschaft kann so stark sein, dass viele Menschen das Gefühl haben, keinen Ausweg mehr zu finden. In der Hochphase des Liebeskummers kann man an nichts anderes mehr denken als an die verflossene Liebe. Nichts erscheint mehr Lebenswert oder interessant genug für eine Ablenkung. Im besten Fall „funktioniert“ man noch.

Testsieger “Partnervermittlung”

Parship Logo

Finden Sie den Traumpartner in der grossen Partnervermittlung

 

Partner in der Nähe

Seriös, überprüfte Profile

Vielfacher Testsieger

 
 
Partnersuche starten ❱❱

Du bist auch gerade in so einer Phase? Dein Herz ist gebrochen und kannst Dich auf nichts mehr konzentrieren? Dann haben wir hier die besten Tipps, wie du aus diesem Elend wieder herauskommst.

Liebeskummer schlimmer als Trauer nach dem Tod!

Jaaaa, Liebeskummer kann tatsächlich viel Schlimmer sein als die Trauer nach dem Verlust eines geliebten Menschen. Denn: der Tod ist unausweichlich und nicht umkehrbar. Ein toter Mensch bleibt Tod. Ausserdem ist es gesellschaftlich anerkannt, um einen toten Menschen zu trauern und das eigene Umfeld wird Verständnis haben und darauf Rücksicht nehmen.

Bei Liebeskummer hingegen ist die Situation anders, und genau das macht es für die Betroffenen eigentlich schlimmer. Niemand ist gestorben, sondern ein geliebter Mensch hat beschlossen, dass er mit dir nicht mehr zusammen sein möchte. Zur Trauer um den Verlust der Beziehung kommt nun auch noch bittere Enttäuschung hinzu. Und um es noch schlimmer zu machen, wird dein Umfeld auf den Verlust deiner Beziehung auch nicht so sensibel reagieren. Sprüche wie: „Kopf hoch, du findest schon wieder jemand anderes!“ oder „Auf jeden Topf passt ein Deckel!“ machen es eher schlimmer.

Für Liebeskummer gibt es auch keine Freistellung von der Arbeit. Das heisst, du musst funktionieren als sei nichts gewesen und noch gute Miene zum Dilemma machen.
Es ist zum Verzweifeln.

Aber nicht aussichtslos.

Wir zeigen dir Wege aus dem Liebeskummer:

1. Akzeptiere deine Gefühle

Erlaube dir, zu trauern und deine Gefühle zu akzeptieren. Es ist normal, traurig, wütend oder verwirrt zu sein. Unterdrücke diese Emotionen nicht, denn das Verarbeiten ist ein wichtiger Teil des Heilungsprozesses. Wenn du heulen willst, dann heul! Wenn du schreien willst, dann schrei! Lass deine Gefühle raus und schäme dich nicht dafür.

2. Sprich darüber

Ganz wichtig ist, dass du dich öffnest. Wenn du verlassen worden bist, dann musst du dich nicht dafür schämen. Also erzähle es und rede mit nahestehenden Menschen darüber. Teile deine Gedanken und Gefühle mit Freunden, Familienmitgliedern oder einem Therapeuten. Das Aussprechen kann entlasten und dir neue Perspektiven aufzeigen. Ausserdem vereinfacht es den Trauerprozess: indem du darüber redest, kannst du deine Gefühle sortieren und findest so leichter einen Weg aus dem heulenden Elend.

3. Zeit für dich selbst

Überlege dir, was dir gut tut und gönn dir etwas Gutes. Wir denken dabei weniger an Alkohol oder Zigaretten, sondern eher an Wellness oder eine tolle Reise oder was auch immer du gern tust. Bei Frauen hilft eher ein Shoppingausflug mit der besten Freundin, Männer bevorzugen krasse körperliche Aktivitäten, um auf andere Gedanken zu kommen. Nutze die Zeit, um dich selbst besser kennenzulernen und Dinge zu tun, die dir Freude bereiten. Ob es ein altes Hobby ist oder etwas Neues, das du schon immer ausprobieren wolltest – konzentriere dich darauf, was dich glücklich macht.

4. Vermeide den Kontakt zu deinem Ex

Liebeskummer wird oft mit einer Drogensucht verglichen, da die chemischen Prozesse im Gehirn ähnlich sind. Du bist quasi auf Entzug und dein Gehirn schüttet zu wenig Dopamin aus, was dich unglücklich macht. Ähnlich wie bei Drogen, hilft auch bei Liebeskummer nur ein harter Entzug! Es ist daher wichtig, dass du jeglichen Kontakt zu deiner verflossenen Liebe kappst. Vermeide es, ihm oder ihr irgendwo zufällig zu begegnen. Das gilt vor allem auch für sämtliche Multimedia-Kanäle. Entconnecte dich von ihr/ihm, lösche sämtliche Telefonnummern, Mailadressen und was es sonst noch alles gibt. Vermeide es auch, heimlich zu gucken, was er/sie so macht. Verordne dir selbst eine Informationssperre. Und ziehe diese konsequent durch. Nur so kommst du schnell aus dem Jammertal heraus.

5. Treibe Sport

Wenn du nicht gerade im Rollstuhl sitzt oder sonst irgendwie körperlich versehrt bist, können wir Sport wärmstens empfehlen. Körperliche Aktivitäten schütten im Gehirn Dopamin aus, was deinen Dopaminmangel etwas kompensiert und den Liebeskummer schmälert und abkürzt. Ausserdem verbesserst du deine körperliche Fitness. Finde eine Sportart oder Bewegungsform, die dir Spaß macht, und integriere diese regelmäßig in deinen Alltag. Ausserdem kommst du so unter andere Menschen und kannst dich mit Gesprächen ablenken. Tanzen ist übrigens auch eine gute Form des Sports, wo man gut dabei abschalten kann.

6. Setze dir neue Ziele

Fokussiere dich auf deine persönliche Entwicklung. Das kann berufliche Ziele umfassen, aber auch persönliche, wie das Erlernen einer neuen Sprache oder eine zusätzliche Ausbildung. Stürze dich in Arbeit und verfolge persönliche Ziele, dann wirst du den Liebesschmerz recht schnell überwinden können.

7. Nimm dir Zeit

Liebeskummer braucht Zeit. Sei geduldig mit dir selbst und setze dich nicht unter Druck, schnell “darüber hinwegzukommen”. Jeder verarbeitet Liebeskummer in seinem eigenen Tempo. Der Eine kommt schneller über die Enttäuschung hinweg, andere wiederum brauchen länger, um das Erlebte zu verarbeiten. Bist du eher der sennsible, nachdenkliche Typ, dann wirst du eher länger brauchen. Das können Monate sein! Spätestens nach einem Jahr solltest du aber wieder nach vorne schauen. Bist du nach einem Jahr immer noch im Jammertal, wird es Zeit für externe Hilfe. Ansonsten rutschst du in eine chronische Depression.

8. „Begrabe“ deine verflossene Liebe

Eine Möglichkeit des Abschiednehmens und Abhakens kann ein Ritual sein. „Beende“ deine Liebschaft offiziell mit einer abschliessende Handlung. Das kann ein letzter Brief an den/die Verflossene sein, den du schreibst und ihn dann dem Meer oder einem Fluss übergibst und noch einmal demonstrativ „Adieu“ sagst. Oder du „begräbst“ die Liebschaft in einem Ritual, ähnlich einer Beerdigung. Du könntest beispielsweise alle die Dinge, die dich an die Liebschaft erinnern – Geschenke, Fotos, persönliche Dinge – in einen Schuhkarton packen und diesen irgendwo in der Natur begraben. Du kannst auch ein grosses Liebesende-Feuer machen und alle Dinge der beendeten Liebe verbrennen. Was auch immer du tust, wichtig ist, dass diese Handlung wirklich der Abschluss der Liebschaft darstellt und du ab sofort hocherhobenen Hauptes in die Zukunft gehst.

Fazit

Liebeskummer ist ein harter Schmerz, den niemand schnell überwindet. Jeder, der einmal verlassen wurde, hat diesen Schmerz mehr oder weniger stark empfunden. Das gehört zum Leben dazu und du bist damit auch gar nicht allein. Gib dir Zeit und verabschiede dich auf deine Weise von deiner verflossenen Liebe. Aber beginne auch mehr und mehr, nach vorn zu schauen und dich für das Leben und eventuell eine neue Liebe zu öffnen.

Und zum Schluss noch ein Zitat, das wir im Zusammenhang mit Liebeskummer sehr bemerkenswert finden: „Hoffentlich haben alle in ihrem Leben einmal Liebeskummer erlebt! Das zeigt, dass sie lieben können und geliebt worden sind, dass die leben.“ (Jacqueline Frossard, Psychotherapeutin)

Hier Tests zu Partnervermittlungen lesen!

Mehr zum Thema:

  1. Was tun gegen Liebeskummer? Katharina kann es nicht fassen: sie ist betrogen worden! Von ihrem langjährigen Freund, der sie...
  2. Unsere 10 besten Tipps gegen Liebeskummer Wer frisch verliebt ist, denkt meist nicht dass sein Glück irgendwann enden könnte. Das ist...
  3. Liebeskummer bewältigen – die 8 besten Tipps dagegen Gibt es etwas Schöneres, als verliebt zu sein? Für viele Menschen ist die Liebe das...
0

Schreibe einen Kommentar

*

code