Meine Erfahrungen mit Secret.de

Meine Ehe wurde langsam langweilig, der Sex immer der gleiche – immer am Samstagabend, man konnte die Uhr danach stellen.

Auf der Suche nach etwas Abwechslung stiess ich per Zufall auf die Seitensprungagentur Secret.de. Also entschloss ich mich, dort ein Profil anzulegen. Ich habe auch noch andere Seitensprungagenturen im Web angeschaut, aber Secret.de hat mir am besten gefallen. Hier war die Aufmachung der Seite sehr edel und ich fand mich leicht zurecht.

Meine Ehe wollte ich nicht riskieren, eine Scheidung kommt für mich nicht in Frage. Daher erschien mir eine Seitensprungagentur am geeignetsten, diskret und anonym – das war genau was ich brauchte!

Es muss nicht immer Liebe sein!

Ich wollte ein sinnliches Date finden und dabei keine Verpflichtungen eingehen. Secret.de wirbt mit dem Slogan “Es muss nicht immer Liebe sein!”. Dieser Satz gefiel mir, denn meinen Ehemann liebe ich noch. Ich wollte aber dringend eine Affäre mit Erotik. Ein Login auf dieser Seite für einen Seitensprung ist kostenlos. Ich musste nur eine gültige E-Mail Adresse eingeben. Durch meine Registrierung, die ich in wenigen Minuten hinter mir hatte, habe ich die AGBs akzeptiert. Dann habe ich mich auf die Suche gemacht nach einem unkomplizierten Date mit einem Mann, mit dem ich die Erotik ausleben kann.

Viele verführerische Männerprofile

Ich habe viele verführerische Profile gelesen von Männern, denen es ebenso geht wie mir. Sie alle suchen ebenso die Zweisamkeit, wollen aber keine Verpflichtung eingehen. Ich habe mir Mühe gegeben, mein Profil zu erstellen. Es sollte sexy und unkonventionell klingen. Die Anonymität der Seite gefällt mir. Ich habe mich sicher gefühlt, als ich meine Informationen anonym im Profil eingestellt habe. Ich wählte ein Pseudonym, welches mir persönlich gefiel und welches etwas über mich und meine Wünsche aussagte. Mein Profilfoto war für viele Männer wohl sehr ansprechend. Anfangs hatte ich noch kein Foto auf Secret.de freigeschaltet, doch dann stellte ich fest, dass die Antworten ausblieben. Als ich aber ein hübsches Foto von mir hineingestellt hatte, konnte ich mich vor lauter Anfragen nicht mehr retten.

Ein Mann wollte sofort ein Date, doch ich wollte erst noch ein wenig mehr über ihn wissen. Die Secret-Masken, die man über sein Profilfoto machen kann, finde ich einfach perfekt. Denn es gab Tage, da wollte ich mein Foto anonymisieren. Die Masken sind edel und es sieht sexy aus. Ich blieb dann völlig unerkannt und musste keine Angst haben, dass irgend ein Bekannter mich im Internet erkennt. Secret.de verfügt über moderne SSL-Verschlüsselungstechniken, das habe ich gelesen. Dadurch kann niemand meine Identität und meine persönlichen Daten erkennen. Ich fühlte mich sicher und geschützt. Ich empfand es so, dass diese Webseite alles reibungslos regelt.

Die Website gab mir Mut

Grundsätzlich bin ich im Alltag eher eine zurückhaltende Frau. Ich traue mich nicht so viel. Doch auf Secret.de kam meine Hoffnung zurück, dass ich meine erotische Seite endlich ausleben kann. Meine Ehe sollte jedoch keinen Schaden nehmen, das war mir wichtig. Zu viele Jahre waren wir verbunden.


Der interessante Mann, dessen Profil mir gefiel und der mich schon länger angeschrieben hat, wurde immer persönlicher und direkter. Er hätte auch Interesse an einem Date schrieb er. Und er wolle gerne erotische E-Mails austauschen. Ich sagte ihm, dass das kein Problem für mich wäre und ich selbst auch gerne seine sexy Seiten per E-Mail kennenlernen würde. Das Schöne ist, dass man auf Secret.de keinerlei Scheu zu haben braucht. Die Spielregeln sind sozusagen von Anfang an klar.

Der Fremde schrieb mir dann erotische E-Mails, die mich sehr berührten. Ich empfand sexuelle Lust beim Lesen dieser E-Mails. Denn er schilderte detailliert, was er sich beim Sex alles vorstellte. Seine Träume, seine Wünsche und das, was er schon alles im sexuellen Bereich erlebt hat. Er hat schon eine Affäre gehabt, schrieb er.

Auch andere Männer haben mir E-Mails geschrieben und wollten ein Date. Doch dieser Mann war sehr geheimnisvoll und sein Foto sprach mich an. Als ich seine E-Mails las, wurde mir klar, dass wir uns auf der erotischen Ebene sicher viel zu geben hätten. Ich schrieb ihm, ob er Interesse hätte, dass wir bei einem Skype Gespräch mehr voneinander erfahren würden. Er war einverstanden und das Skype Gespräch wurde sehr sexy.

Als wir uns am Bildschirm sahen, war natürlich mein Mann nicht zu Hause. Das erste kennenlernen war für mich wichtig und ich war froh, dass ich ihn erst einmal über den Bildschirm kennenlernen durfte. Dann entschlossen wir uns spontan, dass wir in der folgenden Woche ein Treffen vereinbaren. Das Treffen sollte in einem Hotel jenseits unseres Wohnortes stattfinden. Der Mann war sehr begeistert von meinen sexuellen Wünschen, die ich auf Skype selbstsicher geäußert hatte. Ich hatte plötzlich Mut und konnte das mitteilen, wonach ich mich sexuell schon so lange sehnte. Ich schickte ihm zur Krönung vor unserem Treffen noch sinnliche Aktfotos von mir. Wir sprachen auch über den Wunsch, dass wir Sexspielzeug in unser Liebesspiel integrieren wollten. Denn jeder von uns liebte Sexspielzeug. All diese Dinge, auch den Wunsch, endlich ein wenig SM in das Liebesspiel zu integrieren, kam leicht über unsere Lippen. Die Anonymität und das “fremd sein” half uns, dass wir unsere Wünsche äußerten.

Das erste Date

Nun kam also der Tag, an dem das erotische Treffen stattfinden sollte. Ich hatte reichlich Vorbereitungen getroffen. alles war zu Hause geregelt. Ich hatte mir extra rote Dessous gekauft und einen Duft, den ich nur an diesem Tag tragen wollte. Ich lief in die Hotelhalle und da stand er, der Mann, mit dem ich per Skype und per E-Mail solch erotische Gespräche hatte. Er gefiel mir in Natura noch besser und wir zogen uns auf unserem Zimmer zurück. Das Sexspielzeug war in meiner Tasche und die Dessous unter meiner Kleidung. Um uns etwas lockerer zu machen, tranken wir einen Sekt vor Beginn unserer Sexaffäre. Im Hotelzimmer gab es einen CD Player und der Mann hatte eine erotische Musik dabei. Diese half mir, mich noch mehr zu entspannen. Wir verdunkelten den Raum etwas, damit der Sex noch romantischer war.

Meine sexuellen Träume wurden war

Was wir dann in den folgenden Stunden erlebten, war der Traum meiner sexuellen Erfahrungen. Wir sind sehr gut aufeinander eingegangen. Der Seitensprung wurde für uns beide zum großen Abenteuer. Es war klar, dass wir dies nur so vollziehen konnten, da wir uns so intensiv über Secret.de ausgetauscht hatten. Ich hatte das tollste Sexerlebnis in meinem Leben und bin sehr dankbar dafür. Es war umwerfend für beide!

Wie nun weiter?

Es war uns beiden klar, dass wir uns unbedingt wiedersehen müssen. Wir harmonierten einfach sehr gut miteinander und das wollten wir nicht einem einmaligen Erlebnis überlassen. Zum Glück sah er das auch so. Und so werden wir uns wohl noch oft in dem Hotel jenseits unseres Wohnortes treffen.

Mehr zum Thema:

  1. Meine Erfahrungen mit Lovepoint.de Bevor ich darauf eingehe, was Dich bei Lovepoint erwartet, möchte ich mich ganz kurz vorstellen...
  2. Meine Erlebnisse im Swingerclub   Obwohl ich im vergangenen Jahr bereits meinen 38. Geburtstag feiern durfte, hatte ich bis...
  3. Meine Erlebnisse in einer Polyamoren Beziehung Liebe macht uns zu Menschen. Wir lieben unsere Freunde, lieben unsere Familien und lieben unsere...
0

Schreibe einen Kommentar