Zusammenfassung Test von ElitePartner

ElitePartner ist die teuerste der von uns getesteten Partnerbörsen, dafür garantiert sie eine gewisse Exklusivität: bei den Mitgliedern handelt es sich um „Singles mit Niveau“, u.a. um Akademiker. Der kostenlose Persönlichkeitstest garantiert fundierte Partnervorschläge. Die Seriosität der Mitglieder wird durch den Kundenservice überwacht.

POSITIV: Qualität und Matching der Partnervorschläge, gezielte Suchfunktionen möglich, Anonymität und 100%ige Datensicherheit, Usability, Persönlichkeitstest und anschliessender Profilvergleich


NEGATIV: sehr teuer, keine Chatfunktion, Gratisfunktionen sehr eingeschränkt


Facts & Figures zu www.ElitePartner.de

Anzahl Mitglieder > 3 Millionen
Partnersuchende hochwertige Kontakte, u.a. Singles mit Niveau & Akademiker
Verhältnis Mann:Frau 47% männlich, 53% weiblich gemäss Webseite (Stand Dezember 2012)
Kosten/Monat 49,90 Euro pro Monat bei 6-monats-Vertrag
Erfolgsquote Hoch dank Kontaktgarantie: ElitePartner garantiert Mindestanzahl an Kontakten, andernfalls verlängert sich die Mitgliedschaft kostenlos (mind. 5 Kontakte bei 3 Monate Mitgliedschaft, 10 bei 6 Monate Mitgliedschaft und 20 bei 12 Monaten Mitgliedschaft)
Bedienung Anmeldung wegen Persönlichkeitstest etwas langwierig, danach einfache Bedienung
Sicherheit, Kundendienst Kundenservice prüft jede einzelne Anmeldung von Hand auf Seriosität und Niveau, nur Profile mit seriösen Angaben werden freigegeben, eingestellte Fotos werden verschwommen dargestellt und müssen vom Nutzer freigegeben werden

 
 

Jetzt die Webseite www.ElitePartner.de besuchen

 

Ausführlicher Testbericht von ElitePartner

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt zunächst kostenlos. Man muss angeben ob man eine Frau oder einen Mann sucht. Anschliessend gibt man seine eMail-Adresse an und wählt ein Passwort. In einem ersten Schritt muss man einen Persönlichkeitstest absolvieren.

ElitePartner Persönlichkeitstest

Der Persönlichkeitstest ist gratis und soll gewährleisten, dass die Partnervorschläge bestmöglich zu einem passen. Er basiert auf der internationalen Beziehungsforschung und wurde eigens für ElitePartner entwickelt. Gefragt werden Angaben zur Person, Berufsabschluss sowie die aktuelle Tätigkeitsbezeichnung. Ausserdem gibt es Fragen zu Beziehung und Partnerschaft, ob man sich Kinder wünscht. Auch auf persönliche Vorlieben wie bei Jahreszeiten, Essen, Wohnen und was einem im Leben wichtig ist, geht der Persönlichkeitstest ein. Der Test ist sehr psychologisch und man kommt sich fast vor wie in einem Bewerbungsverfahren. Anhand der Testresultate wird dann ein Matching mit potentiellen Kandidaten durchgeführt. Die Kandidaten mit der grössten Übereinstimmung bekommt man dann als mögliche Partner vorgeschlagen. Die Partnervorschläge kann man dann durch eine individuelle Auswahl noch beeinflussen, indem man beispielsweise nach Alter, Grösse, Raucherstatus, Kinderwunsch, Religion usw. einschränkt. Auch eine regionale Umkreissuche ist möglich, diese gibt’s aber nur für Premium-Mitglieder.
Das Ausfüllen des ElitePartner Persönlichkeitstests dauert circa 30 Minuten und der Fortschritt wird anhand eines Balkens dargestellt. Super: man kann zwischendurch unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt wieder dort einsteigen wo man aufgehört hat.

Profil

Das eigene Profil befindet sich unter „Meine Daten“. Dort befinden sich die Angaben, die man im Persönlichkeitstest hinterlegt hat. Ausserdem kann man hier noch Fotos hinterlegen und das Profil mit zusätzlichen Angaben zu eigenen Person weiter vervollständigen.

Aus Datenschutz- und Sicherheitsgründen sind die Profilangaben für andere nur teilweise sichtbar. Das Profilfoto ist zunächst verschwommen und kann nur vom Nutzer für andere freigegeben werden (man kann maximal 3 Fotos hinterlegen). Einige Bestandteile des eigenen Profils hingegen sind für Besucher sichtbar: der Beruf, das Alter, die Region aus der man kommt, Schulabschlüsse und akademischer Grad, Familienstand, Anzahl Kinder und Kinderwunsch.  Ausserdem sieht man das Datum des letzten Login, dies kann Aufschluss zur Ernsthaftigkeit der Partnersuche geben.

Unter der Rubrik „Ich über mich“ kann man weitere Angaben zur eigenen Person machen. Dabei kann man aus verschiedenen Fragen auswählen und diese dann als Freitext beantworten.

Die Rubrik „Handlungsmotive“ wertet die wichtigsten und unwichtigsten Handlungsvorlieben aus dem Persönlichkeitstest aus. Man erfährt hier, ob man eher ordnungsliebend, grosszügig, ehrgeizig usw. ist.

Unter der Rubrik „Analyse“ gibt es eine erste Kurzauswertung des Persönlichkeitstests. Die Analyse ist verhältnismässig ausführlich und man erfährt interessante Dinge über sich. Der Test nimmt dabei zu insgesamt acht verschiedenen Persönlichkeitsmerkmalen Stellung – sehr lesenswert!

Partnervorschläge

Sobald man sich bei ElitePartner angemeldet und den Persönlichkeitstest absolviert hat, erhält man die ersten Partnervorschläge. Die Vorschläge ergeben sich aus einem mathematischen Algorithmus auf Basis des Persönlichkeitstests. Geht man dann auf das vorgeschlagene Profil, kann man die verschiedenen freigegebenen Profilinformationen entnehmen, unter anderem sieht man auch wann das Mitglied zum letzten Mal online war.
Ausserdem sieht man die Anzahl der Matchingpunkte zwischen dem eigenen Profil und dem Partnerprofil entnehmen, maximal gibt es 115 Punkte. Toll: unter „Profile im Vergleich“ kann man die Übereinstimmung der beiden Profile in den verschiedenen Persönlichkeitsbereichen ersehen. Es gibt sogar eine Verbale Auswertung zu jedem Bereich sowie eine grafische Darstellung. Dies erlaubt eine tiefgehende psychologische Analyse und lässt Rückschlüsse darauf zu, inwieweit man mit dem vorgeschlagenen Profil übereinstimmt.

Kontaktaufnahme

Arten der Kontaktaufnahme

Man kann per Mail oder Gruss mit dem potentiellen Partner in Kontakt treten. Bei Mail handelt es sich um eine normale Freitext-eMail. Der Gruss hingegen ist ein vorformatierter Text, bei dem man aus verschiedenen Textbausteinen einen Gruss zusammensetzen kann.

Kontaktarten

Es gibt drei verschiedene Kontaktarten: Partnervorschläge, Interessenten und Favoriten. Die Partnervorschläge sind vom System vorgeschlagene Profile die auf Basis des Persönlichkeitstests und der Suchkriterien vom System generiert werden. Interessenten sind Besucher des eigenen Profils und Favoriten sind Profile, die man als solche im Partnerprofil markiert hat.

Damit man bei den Kontakten den Überblick behält, gibt es verschiedene Möglichkeiten, diese individuell zu bearbeiten. So kann man beispielsweise einen individuellen Namen vergeben (anstelle eines anonymen Chiffre), man kann den Partner als Favorit markieren, ihn bewerten (auf einer Skala von – bis ++) sowie eine persönliche Notiz vergeben. Diese Markierungen sind für den Partnerkontakt nicht sichtbar.

Mitgliedschaft und Preise ElitePartner

Um alle Dienste nutzen zu können, braucht es die kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft. Je nach Zeitdauer, für die man Mitglied werden möchte, kostet dies 69.90 pro Monat (3-monatige Mitgliedschaft), 49.90 pro Monat (bei 6-monatiger Mitgliedschaft) oder 39.90 pro Monat (bei 12-monatiger Mitgliedschaft). Man kann auch ein 2-Jahres-Abo lösen, das kostet dann 24.90 pro Monat. Ausserdem gibt es die Option, VIP-Mitglied zu werden, das kostet dann 538,80 für ein ganzes Jahr (entspricht 44.90 pro Monat). Die folgende Tabelle zeigt die vollständige Preisliste von ElitePartner (Stand: Mai 2012):


 

Kostenlose Dienste bei ElitePartner

  • Registrierung
  • Wissenschaftlicher Persönlichkeitstest
  • Seriositätsprüfung & Aufnahme als Mitglied
  • Anonymität & maximaler Datenschutz
  • Sofort mindestens 200 qualifizierte Partnervorschläge
  • Persönliche Suchkriterien
  • Partnervorschläge & Partneranfragen erhalten
  • Grüsse erhalten & versenden

Die kostenlosen Dienste erlauben einen ersten Einblick in das System und eine erste Abschätzung der eigenen Vermittlungschancen. Will man sich nun aber auf konkrete Partnersuche begeben, muss man eine kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft lösen.

 
Leistungen für Premium-Mitglieder

  • Umkreissuche
  • Kontaktgarantie
  • Unbegrenztes Kontaktrecht
  • Foto-Austausch & Foto-Service
  • Detaillierte Persönlichkeitsanalyse
  • Mobile Nutzung

Mit einer Premium-Mitgliedschaft hat man sehr umfangreiche Nutzungs-Möglichkeiten des Systems. Wer es aber noch exklusiver möchte, kann sich als VIP- Mitglied anmelden.
 
Leistungen für VIP-Mitglieder

  • Exklusive Kommunikationsmöglichkeiten – die Kontaktanzeige wird bei den Partnervorschlägen besonders hervorgehoben, und man kann einen virtuellen Gruss in Form eine “Rose” verschicken
  • Extra Optionen im eigenen Profil – das Profil wird hervorgehoben, man kann bis 12 Fotos hochladen und kann in einem Freitextfeld individuell weitere Angaben zu sich machen
  • Erweiterte Suche – sehen, wer einem gesucht hat, optionale Suche nur nach Singles mit Foto, unbegrenzte anzahl an Favoriten
  • Express-Dienst – das eigene Profil sowie spätere Änderungen daran werden speziell schnell vor der Freischaltung überprüft, und der Kundendienst beantwortet Anfragen von VIP-Mitgliedern besonders rasch

Die Preisgestaltung ist äusserst umfangreich und es sollte für jeden der passende Tarif dabei sein.

Zusammenfassung zum Test von ElitePartner

Wer seriös auf Partnersuche gehen will und Anspruch an ein hohes Ausbildungsniveau bei seinem zukünftigen Partner erhebt, der ist bei Elite-Partner bestens aufgehoben. Mit über 3 Millionen Mitgliedern ist dies eine der grössten online-Partnerbörsen im deutschsprachigen Raum. Dies garantiert eine ausreichend grosse Menge an Partnersuchenden. ElitePartner ist die teuerste der von uns getesteten Partnerbörsen, dafür garantiert sie eine Mindestanzahl an Partnerkontakten. Der Persönlichkeitstest garantiert, dass man nur passende Kandidaten vorgeschlagen bekommt. Die Vermittlungschancen beurteilen wir deswegen als gut.

 

Unser Fazit: "Wer sich bei der Partnersuche im gehobenen Bereich bewegen will, ist bei ElitePartner bestens aufgehoben. ElitePartner garantiert eine Mindestanzahl an Kontakten, was die Erfolgsschancen erhöht"

Jetzt die Webseite www.ElitePartner.de besuchen

 

 

 
 
 

 Schreibe einen Kommentar