Narrenzeit: Nutze die Anonymität des Karnevals zum Flirten und Anmachen!

Testsieger “Partnervermittlung”

Parhip Logo

Finden Sie den Traumpartner in der grössten Partnervermittlung

 

Passende Partner in der Nähe

Seriös, handgeprüfte Profile

Vielfacher Testsieger

 
 
Partnersuche starten ❱❱

 
Die fünfte Jahreszeit bietet nicht nur viele Gelegenheiten ausgelassen zu feiern und den Alltag für ein paar Stunden zu vergessen. Vor allem Singles profitieren von der ausgelassenen Stimmung in den Kneipen und Bars der Karnevalshochburgen. Weil die meisten Jecken verkleidet sind, kannst Du problemlos Kontakte knüpfen und flirten was das Zeug hält – die Anonymität während des bunten Faschingstreibens macht es möglich. Niemand erkennt Dich, wenn Du das nicht willst.

Bei aller Fröhlichkeit solltest du dennoch nicht völlig enthemmt drauflosbaggern: Du willst schließlich am nächsten Tag noch in den Spiegel schauen können und möglichst nicht in der Notaufnahme der nächsten Klinik landen, weil die eifersüchtige Begleitung deiner Eroberung Deine Annäherungsversuche alles andere als lustig findet.

Eine kreative Verkleidung sichert Dir Aufmerksamkeit

Wenn Du die Aufmerksamkeit einer hübschen Lady oder eines charmanten Herren gewinnen willst, so wähle Dein Kostüm mit Bedacht. Versuche, aus der Masse herauszustechen, indem du eine ausgefallene Verkleidung trägst, die nicht jeder hat. So hast Du gleich ein gutes Gesprächsthema für den Anfang. Individuelle Kostüme sind immer interessanter als solche, die in jedem Kaufhaus zu haben sind. Auch selbst gemachte Outfits kommen gut an, weil sie beweisen, dass sich jemand Mühe mit seinem Aussehen gegeben hat.

Am besten zum Flirten eignet sich ein Kostüm, welches auf eine spezielle Weise sexy ist. Als Mann kannst Du beispielsweise ein Bunny-Kostüm tragen mit einem kleinen Puschelschwänzchen. Du glaubst gar nicht wie viele heisse Girls Dir an diesem Abend in den Hintern zwicken werden. Aber auch als Frau hast Du viele interessante Möglichkeiten. Ein Klassiker ist die heisse Schwesterntracht oder das bauchfreie Suleika-Kostüm. Vermeiden solltest Du jedoch Kostüme, die allzu billig wirken. Wenn Du Dich nämlich als Prosituierte verkleidest, musst Du Dich nachher nicht wundern, wenn Du nur billige Anmachen oder gar Angebote erntest.

In der Gruppe flirtet es sich leichter

An Karneval ist es nicht schwer, Anschluss zu finden, wenn man alleine unterwegs ist. Die meisten Menschen freuen sich, wenn sie angesprochen werden, sind locker, entspannt und für einen Flirt zu haben.

Bist Du aber sehr schüchtern, solltest Du besser mit Freunden um die Häuser ziehen. So fällt es Dir leichter, mit anderen Leuten ins Gespräch zu kommen. Und wenn sich wider erwarten doch kein Flirt ergibt, so hast Du wenigstens einen lustigen Tag mit Deinen Freunden verbracht. Setze Dich also nicht unter Druck und genieße die ausgelassene Stimmung – Fasching ist schließlich nur einmal im Jahr.

Ehrlich gemeinte Komplimente oder witzige Anekdoten brechen das Eis

Jeder Mensch bekommt gerne ein nettes Kompliment, wenn es ernst gemeint ist und nicht plump wirkt. Wenn du daher jemanden siehst, der Dir gefällt, solltest du ihr oder ihm das auch signalisieren. Wenn Du Glück hast, läuft sogar jemand herum, dessen Kostüm zu Deinem passt. Wenn Dir als Squaw ein sexy Indianerhäuptling über den Weg läuft, dann solltest Du unbedingt anbeissen und mit Gesten oder einem kecken Spruch seine Aufmerksamkeit auf Dich lenken.

Dabei kannst Du beispielsweise Bezug auf das Kostüm nehmen. Ansonsten kommt Spontanität und Humor bei Männern wie bei Frauen gleichermaßen gut an. Wenn Dir nichts einfällt, was Du sagen könntest, dann versuche Dich nonverbal mitzuteilen. Beim Tanzen klappt das besonders gut – schließlich gehört eine Polonaise zum Standardprogramm bei jeder Faschingsparty.

Alkohol? Ja bitte, aber in Maßen, nicht in Massen

Während der Karnevalszeit wird viel Alkohol konsumiert. Der sorgt dafür, dass auch zurückhaltende Menschen plötzlich aus sich herausgehen und ihre Hemmungen verlieren. Darum stehen die Chancen gut, dass Du während der jecken Tage jemandem näher kommst. Wer zuviel getrunken hat und nicht mehr Herr seiner Sinne ist, wirkt jedoch auf andere eher peinlich als interessant – gerade Frauen empfinden Herren, die ihr Limit nicht kennen und womöglich auch noch aufdringlich werden als sehr unangenehm. Es ist ok, eine wenig angeheitert zu sein, alles darüber hinaus solltest Du vermeiden. Es gibt schließlich nichts Schlimmeres als morgens mit einem Filmriss und einem heftigen Kater aufzuwachen. Du willst die Karnevalszeit schließlich mit allen Sinnen genießen.

Tanzen, schunkeln, mitsingen – nutze die Ausnahmesituation

Das Schöne am Karneval ist, dass alle gemeinsam feiern. Es gibt weniger Berührungsängste und die soziale Stellung ist während der tollen Tage völlig unerheblich. Durch die Kostümierung weißt Du auch nicht, ob Du einen Markenliebhaber oder einen Menschen vor dir hast, der nicht viel Wert auf Kleidung und Äußerlichkeiten legt.

Diese Situation solltest Du nutzen. Frauen sind in der Karnevalszeit weniger wählerisch und Männer freuen sich, wenn sie nicht immer den ersten Schritt machen müssen und die Initiative für einen prickelnden Flirt von der Dame ausgeht.

Fazit

Die Karnevalszeit eignet sich hervorragend, um zu feiern und Spaß zu haben. Eine lustige Verkleidung erhöht auch für Schüchterne die Chance auf einen Flirt. Und wer weiss – vielleicht wird ja da mehr draus. Wir von Singlezone wünschen Dir auf jeden Fall viel Spass!

 
 

Hier Tests zu Partnervermittlungen lesen!

Mehr zum Thema:

  1. Flirten am Arbeitsplatz: top oder flop Etwa jede dritte Ehe findet ihre Anfänge am Arbeitsplatz. Statistisch gesehen eignet sich der Job...
  2. Frühlingsgefühle – Warum gerade der Frühling zum Flirten einlädt   Zeiten des Übergangs öffnen Möglichkeiten und machen auch Dich empfänglicher. Es ist, als würde...
  3. Die 10 besten Orte zum flirten – Wo flirtet es sich am besten?   Wolltest Du schon immer wissen, wo es sich am besten flirten lässt? Hier findest...

Kommentare

  1. Catrin71  Februar 11, 2015

    Ja, also an Fastnacht hab ich auch immer meine grössten Erfolge gefeiert! Vor allem im mittlerweile legendären Suleika-Kostüm (bauchfrei!!!). Da lagen mir alle zu Füssen, die mich sonst nicht angeschaut haben. Also Mädels: lasst die Sau raus! An Fastnacht ist alles erlaubt :-)

    antworten

Schreibe einen Kommentar