Ich war zu lange allein – bin ich noch vermittelbar? 9 Tipps

Von jetzt an zu zweit – 9 Tipps, wie´s klappt!

Testsieger “Partnervermittlung”

Parhip Logo

Finden Sie den Traumpartner in der grössten Partnervermittlung

 

Passende Partner in der Nähe

Seriös, handgeprüfte Profile

Vielfacher Testsieger

 
 
Partnersuche starten ❱❱

 
Du bist schon lange Single, aber nun ist es an der Zeit, Dich richtig zu verlieben. Vielleicht hast Du Dein Objekt der Begierde schon gefunden und musst jetzt nur noch ihr oder sein Herz erobern? Du traust Dich nicht, weil Du zweifelst, ob Du nach einem langen Single-Dasein vermittelbar bist?

Jeder, der den einen oder anderen erfolglosen Versuch unternommen hat, einen neuen Lebenspartner zu finden, kommt hin und wieder ins Grübeln: Warum interessiert sich niemand für mich? Warum finde ich keinen passenden Partner? Liegen die Gründe bei mir?

Gerade das Gefühl der Unzulänglichkeit, die Frage nach der eigenen Liebenswürdigkeit, beschäftigt langjährige Singles. Dieses Gefühl strahlen sie aus, ohne sich dessen bewusst zu sein. Aber ganz ehrlich: Möchtest Du einen Partner, der nicht selbstbewusst ist?

1. Tipp: Es ist wichtig, eine Trennung zu verarbeiten

Mach Dir bewusst, dass die Zeit ohne Partner nach einer Trennung enorm wichtig ist, egal wer sich von wem getrennt hat. Klar, das Leben zu zweit ist schöner. Aber es ist keine Schande, sein Leben zeitweilig ohne Partner zu verbringen. Im Gegenteil: Nur wer sich Zeit und Raum nimmt eine Beziehung zu verarbeiten und über den ehemaligen Partner hinwegzukommen, gibt einem künftigen Partner überhaupt eine Chance.

2. Tipp: Als Single Dein Selbstbewusstsein stärken

Oder möchtest Du mit den Problemen der vorherigen Partnerschaft Deiner Liebsten oder Deines Liebsten konfrontiert werden?! Eben! Also: Single zu sein ist kein Manko. Im Gegenteil, es beweist, dass Du verantwortungsvoll mit Deinen Gefühlen umgehst und eine Partnerschaft so hoch schätzt, dass Du lieber einige Zeit allein bist, anstatt die oder den Nächstbeste(n) zu nehmen. Niemand denkt, dass Du nicht liebenswert bist, nur weil Du keinen Partner hast. Klingt einfach? Zu einfach, um zu funktionieren? Probiere es aus. Dieser kleine psychologische Trick hat enorme Auswirkungen auf unser Auftreten und unser Selbstbewusstsein. Du wirst auf andere Menschen attraktiv und anziehend wirken!

3. Tipp: Vorsicht vor kleinen Marotten, die sich ins Leben eingeschlichen haben

Du lässt die Badezimmertür offen, wenn Du auf die Toilette gehst? Dein Frühstück nimmst Du vor dem Fernseher ein und lässt den Teller samt Krümel bis zum Abend auf dem Couchtisch stehen?

Das sind alles kleine Angewohnheiten, die sich in unser Leben schleichen können. Dich stören die überall in der Wohnung herumstehenden Kaffeetassen nicht? Sehr wahrscheinlich wird Deine Liebste oder Dein Liebster aber nicht sehr begeistert sein, wenn keine saubere Tasse mehr für ihren oder seinen Kaffee da ist! Beobachte Dein Verhalten!

4. Tipp: Wie hältst Du es mit den Manieren?

Eigentlich ist selbstverständlich, dass ein Mann einer Frau die Tür aufhält und ihr den Vortritt lässt. Du glaubst, das sei altmodisch? Im Gegenteil: Manieren sind Dein bestes Aushängeschild! Viele Frauen mögen Männer, die zuvorkommend und aufmerksam sind. Du musst den Knigge nicht auswendig lernen. Kleine Gesten haben oft eine große Wirkung! Friert die Dame Deines Herzens, biete ihr Deine Jacke an oder lade Sie zu einem heißen Getränk ein. Sprich beim Essen nicht mit offenem Mund. Rülpse und pupse nicht – das war vielleicht zu Luthers Zeiten Gang und Gäbe – heute ist es definitiv unangebracht. Das gilt selbstverständlich nicht nur für das männliche Geschlecht!

5. Tipp: Bist Du egoistisch, weil Du zu lange allein warst?

Nach einem langen Single-Dasein denkst Du unbewusst nur an Dich allein. Bei einem Leben zu zweit empfiehlt es sich jedoch, die Bedürfnisse des Partners zu berücksichtigen. Gerade Menschen, die lange Zeit alleine waren, sind es nicht mehr gewohnt, auf die Bedürfnisse ihrer Partner zu achten. Keine Sorge: Das ist wieder erlernbar. Mach Dir bewusst, dass Du nicht mehr alleine durchs Leben gehst, und achte darauf, was Deinem Partner guttut!

6. Tipp: Offenheit zeigen

Partnerschaft bedeutet, gemeinsame Zeit intensiv zu erleben. Egal, ob Ihr Euch täglich seht, oder nur am Wochenende, die Zeit ist kostbar. Du solltest sie nutzen, um Deinen Partner besser kennen und verstehen zu lernen. Bedenke aber, dass jeder seine kleinen Macken hat. Vielleicht hat Dein neuer Partner ein Hobby, dass Dir bisher unbekannt ist, oder mit dem Du überhaupt nichts anfangen kannst. Sei tolerant! Es ist nur ein kleiner Teil dessen, was ihn ausmacht. Du musst nicht alles gut finden, was er oder sie gutfindet. Aber sei offen und akzeptiere, dass es für ihm/ihr wichtig ist! Und wer weiß: Vielleicht bist Du ja bald von der gleichen Leidenschaft gepackt?!

7. Tipp: Achtung, Klammeraffe!

Aber auch hier gilt es, vorsichtig zu sein! Niemand sucht einen “Schatten”, also jemanden, der einem nicht mehr von der Seite weicht! Lass Deinem Schatz ausreichend Freiräume. Und ganz wichtig: Nimm Dir selbst Freiräume. Du solltest alte Freundschaften oder Dein Hobby nicht vernachlässigen. Natürlich, gerade am Anfang einer Beziehung möchten die meisten Verliebten möglichst viel Zeit miteinander verbringen. Das ist absolut verständlich und in Ordnung. Und wer vor der Beziehung jeden Tag mit seinen Freunden um die Häuser gezogen ist, täglich nach der Arbeit Termine im Sportverein oder bei der Gemeinderatssitzung hatte, der wird sicherlich künftig den einen oder anderen Termin absagen müssen, um genügend Zeit für den Partner zu haben. Grundsätzlich aber solltest Du Deine Persönlichkeit und Deine Leidenschaften nicht von Grund auf ändern. Denn dann wärst Du nicht mehr der Mensch, in den sich Dein Partner verliebt hat.

8. Tipp: Keine Angst vor Enttäuschungen!

Dein vorheriger Partner hat Dich hintergangen? Dich betrogen und ausgenutzt?

Je älter wir werden, desto mehr Erfahrungen sammeln wir. Die negativen Erfahrungen überwiegen die positiven nicht, aber sie bleiben leider länger und energischer in unseren Köpfen hängen. Wir können, auch wenn wir uns noch so sehr bemühen, diese Erlebnisse nicht aus unserem Kopf löschen, wir müssen damit leben und sie verarbeiten.

Stecke Deinen neuen Partner nicht von vorneherein in die Schublade, er werde Dich auch nur enttäuschen. Diese Denkweise findet meist unbewusst statt und führt dazu, dass Du Dich nicht auf Deinen neuen Partner einlässt. Mit anderen Worten: Du musst ihr oder ihm eine Chance lassen! Auch er/sie ist in seinem Leben enttäuscht worden. Möchtest Du für die Fehler anderer Menschen geradestehen? Sicher nicht! Also mach es Deinem Partner nicht zu schwer.

9. Tipp: Reden hilft bei Problemen

Probleme und Sorgen hast Du bisher mit Dir selbst ausgemacht. Zu einer Partnerschaft gehört Kommunikation, sie ist fast das Wichtigste! Gewöhne Dir an, Deinen Partner künftig in Deine Gedanken einzubeziehen.

Du gehörst zu den Menschen, die ihre Entscheidungen alleine treffen? Wie gesagt: Du musst Dich nicht von Grund auf ändern, aber lass Deinen Partner an Deinen Sorgen, Ideen, Hoffnungen, Freuden und Problemen teilhaben. Wenn Du mit Deinem Partner über die Dinge redest, die Dich beschäftigen, zeigst Du deutlich, dass er oder sie einen wichtigen Platz in Deinem Leben einnimmt und Du bereit bist, Vertrauen zu schenken.

Hört sich das unlösbar an? Nur Mut und mache einfach kleine Schritte! Akzeptiere Dich so, wie Du bist, und schau positiv ins Leben!
 

Hier Tests zu Partnervermittlungen lesen!

Mehr zum Thema:

  1. Hilfe! Ich bin 40 und noch allein! Tipps wie Du gelassen mit der Torschlusspanik umgehst. Torschlusspanik ist ein negatives Wort und sorgt für eine negative Aura. Zudem ist der Begriff...
  2. Wie lange nach der Trennung Single bleiben?   Nach einer Trennung machst Du erst einmal eine Phase der Verarbeitung durch. Je länger...
  3. Allein sein – Warum bin ich immer noch Single? Für eine Partnerschaft muss man nicht nur äußerlich bereit sein, sondern auch innerlich. Angst allein...

Kommentare

  1. jadranka  Mai 14, 2012

    Ich brauche einen Rat ! Ich hab mich auf einen Kumpel eingelassen, alles noch komisch! Jetzt weiss ich nicht wie es weitergeht, weil er eh keine Zeit für eine Freundin hat – sagt er. Mag er mich jetzt nur als Bekannte? Soll ich abwarten oder abhaken?

    antworten
    • Andrea  Mai 15, 2012

      Hallo Jadranka! Offenbar hast Du Dich in einen Bekannten verliebt und weisst jetzt nicht wie es weitergehen soll. Die Situation ist schwierig, zumal Dein Kumpel offenbar kein Interesse an einer Beziehung hat. Ich würde mir an Deiner Stelle mal keine allzu grossen Hoffnungen machen. Denn dann ist die Gefahr gross, dass Du Dich in eine unglückliche Liebe verrennst. So wie es aussieht hast Du schon mit ihm über euch gesprochen und da hat er Dir gesagt dass er für eine Freundin keine Zeit hat. Möglicherweise ist das aber nur eine Ausrede, um Dir keine weiteren Hoffungen zu machen. Wenn Du jetzt abwartest dass doch noch etwas passiert, verpasst Du vielleicht eine andere Chance und bist im Kopf nicht frei für etwas Neues. Daher mein Rat: abhaken, auch wenn’s schwer fällt.

      antworten
  2. Erdbeermund  Februar 6, 2014

    Hilfe! Ich brauche unbedingt mal eine neutrale Meinung! Ich bin seit etwa zehn Jahren Single und ziemlich unglücklich, weil ich keinen Freund finde. Das Komische: ich lerne ständig Männer kennen und es wird dann auch immer wild herumgeflirtet und auch geküsst. Und ab und zu kommt es sogar noch zu etwas mehr. Aber das war es dann schon. Nach kürzester Zeit melden sich die Herren einfach nicht mehr oder laufen einfach davon. Da kommen dann so Ausreden von wegen: “keine Zeit für eine Beziehung”, “alte Beziehung noch nicht ganz verarbeitet”, “brauchen noch Zeit für sich”. Das ist doch alles irgendwie sehr ärgerlich. Was mache ich nur falsch? An Gelegenheiten liegt es ja wohl nicht! Hilfe! Wer kann mir weiterhelfen? Oder geht es sonst noch jemandem ähnlich wie mir???

    antworten

Schreibe einen Kommentar