Wie Du am besten Komplimente machst

Testsieger “Partnervermittlung”

Parhip Logo

Finden Sie den Traumpartner in der grössten Partnervermittlung

 

Passende Partner in der Nähe

Seriös, handgeprüfte Profile

Vielfacher Testsieger

 
 
Partnersuche starten ❱❱

 
Sie kosten rein gar nichts und machen das Leben ungleich schöner – kleine Komplimente. Allerdings sollten sie wirklich von Herzen kommen und mit Einfühlungsvermögen formuliert werden, um nicht das Gegenteil zu erreichen. Ein wenig Fingerspitzengefühl gehört also dazu, um die nett gemeinte Botschaft auch mit dem gewünschten Erfolg an den Traummann oder die Traumfrau zu bringen. Die folgenden Tipps zeigen Dir, wie es richtig geht.

Ein aufmerksames Kompliment spricht für sich selbst

Wer etwas erreichen will, muss „manipulieren“ können. Höflichkeiten gehören in unserem Kulturkreis daher zum guten Ton. Sie stimmen unser Gegenüber milde und helfen uns, unsere ganz eigenen Ziele durchzusetzen. Der Nachteil dabei – diese Zweck-Komplimente sind so allgegenwärtig, dass ein ehrlich gemeintes Kompliment es schwer hat, auch wirklich als solches erkannt zu werden. Ein fantasieloses: „Du siehst toll aus!“, reicht als glaubwürdige Botschaft heute nicht mehr aus, klingt es doch nach pauschaler Oberflächlichkeit. Ungleich schmeichelhafter hingegen ist echte Aufmerksamkeit, gepaart mit ein wenig Beobachtungsgabe.

Wie wäre es also mit einem „Das Kleid/Hemd von heute steht Dir perfekt, ich mag aber auch das blaue von letzter Woche!“?

Du zeigst Deinem Gegenüber damit, dass Du seine Erscheinung nicht nur heute und jetzt gerade sehr wohlwollend wahrnimmst, sondern dauerhaft ein Auge auf ihn oder sie geworfen hast. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass er oder sie beim nächsten Zusammentreffen blau gewandet erscheint – und das extra für Dich! Die beste Gelegenheit, das Kompliment noch einmal zu bekräftigen.

Mit dem Blick für Details punkten

Wenn Du IHM oder IHR ein schönes Kompliment machen möchtest, dann konzentriere Dich auf individuelle Details. Lobe lieber den winzigen Leberfleck am Ohrläppchen, als pauschal das goldene Haar oder die strahlenden Augen zu bewundern. Haare und Augen hat jeder – den kleinen Leberfleck aber hat nur ER oder SIE! Ein freches: „Dein Leberfleck ist fast so süß wie Schokolade!“, ist beinahe schon ein verbales Streicheln.

„Negative Komplimente“ unbedingt vermeiden

Manchmal möchten wir etwas Nettes sagen, am Ende aber ist unser Gegenüber ernsthaft verstimmt. Bei Komplimenten wie: „In dem grünen Kleid/Hemd heute siehst Du gar nicht so dick aus wie in dem blauen von letzter Woche!“, ist das auch kein Wunder. Dein Gegenüber wäre völlig zu recht ernsthaft verletzt und Du würdest höchstwahrscheinlich weder das „kleine Grüne“ noch das „kleine Blaue“ jemals wieder zu Gesicht bekommen.

Die Botschaft eines Komplimentes muss immer positiv sein. Hat sich die Person zu ihrem Vorteil verändert, so lobe die Erscheinung von heute, ohne plump auf die weniger schönen Details von gestern einzugehen.

Egal wie schlecht gelaunt, pummelig oder langweilig die Person gestern noch war – „Du strahlst wie eine Sonnenblume, Deine Lebensfreude ist richtig ansteckend!“, ist in jedem Fall das korrekt formulierte Kompliment.

Vorsicht geboten ist auch bei Formulierungen wie: „Ich mag Dich so, wie Du bist!“ Ein solches Kompliment klingt nach: “Ich mag Dich trotzdem!“ Auch wenn es gar nicht so gemeint war – auf diese Weise formuliert, suggeriert ein „Kompliment“ einen vermeintlichen Makel. Der Empfänger des Komplimentes würde wahrscheinlich den Rest des Tages damit zubringen, die Bedeutung der zweifelhaften Botschaft zu ergründen, statt sich darüber zu freuen.

Der beste Zeitpunkt für Komplimente

Es gibt für alles im Leben einen richtigen Zeitpunkt, so auch für ein erfolgreich platziertes Kompliment. Die Situation sollte entspannt sein. Zuhörer sind nicht unbedingt erwünscht. Eine möglichst geringe zwischenmenschliche Raumdistanz sorgt dafür, dass das Kompliment mit warmer, eingängiger Stimme und einem entwaffnenden Lächeln vorgetragen werden kann.

Vorteilhaft ist auch direkter Augenkontakt. Wenn ein gegenseitiges „In-die-Augen-sehen“ so zur Berührung zweier Seelen wird, dann entstehen ganz besondere Momente. Ein vertrauliches: „Dein Lächeln ist absolut magisch!“, wirkt so mit Sicherheit länger als tausend oberflächliche Schmeicheleien.

Sag mit dem Kompliment, was Du fühlst

Egal, ob Du die Lebensfreude eines Menschen ansteckend findest, oder sein Lächeln Dich fasziniert – sprich es aus! Bringe auf den Punkt, was sie oder er für Gefühle in Dir weckt.

„Mir Dir zusammen macht alles doppelt Spaß! Ich mag es, wenn Du da bist!“ – ist ein einfacher Weg, um jemandem auf nette Art zu sagen, dass Du ihn gern hast. Wenn die Gefühle bereits etwas intensiver geworden sind, kannst Du – ganz nach persönlichem Mut – auch noch einen Schritt weiter gehen. Geht Dir seine Stimme durch und durch? Fährt Dein Magen bei ihrem Anblick Achterbahn? Dann sprich es aus!

Routine vermeiden und authentisch bleiben

Wem die formvollendeten Komplimenten dutzendweise nur so von den Lippen fließen, der gilt vielleicht im allgemeinen Sinne als Charmeur. Ob der oder die Angebetete seinen Worten allerdings viel Gewicht beimessen wird, ist mehr als fraglich. Ein jedes Kompliment sollte einzigartig sein, geschickt formuliert werden und in der richtigen Situation zur Anwendung kommen, um dorthin zu treffen, wo es die beste Wirkung erzielt: mitten ins Herz!

Dabei muss es nicht unbedingt vollendet, geschliffen und fehlerfrei vorgetragen werden. Ganz im Gegenteil. Oft sind es gerade die kleinen „Schnitzer“ und Unsicherheiten, die für besondere Sympathiepunkte sorgen.

Bist Du schüchtern? Wirst Du leicht rot? Fällt es Dir schwer, im entscheidenden Moment den Blickkontakt zu halten? Macht nichts, es macht Dich authentisch und glaubhaft. Die unbewusste Körpersprache ist viel überzeugender als bewusst ausgesprochene Worte es sind. Wir alle wissen, dass Komplimente nicht unbedingt die Wahrheit sagen, unser Körper tut es immer! Mit rotem Kopf oder stotternder Stimme vorgebracht, wird auch ein inbrünstiges: “Du bist wirklich – umwerfend!“, seine Wirkung nicht verfehlen.

 
Komplimente – sie öffnen Herzen und versüßen das Leben. Weder solltest Du mit ihnen geizen, noch zu verschwenderisch sie nutzen. Immer aber sollten sie ernst gemeint und mit Gefühl verwendet werden!

 

Mehr zum Thema:

  1. Die 10 besten Orte zum flirten – Wo flirtet es sich am besten?   Wolltest Du schon immer wissen, wo es sich am besten flirten lässt? Hier findest...
  2. Verliebt – in den Mann der besten Freundin Dies ist ein Artikel aus unserer Serie “Unmöglich verliebt“ Die Situation: “Eigentlich kennen wir uns...
  3. Partnersuche im Internet: Will ich das und wie mache ich das am besten?   Das Internet bietet sich als Plattform für die Partnersuche aus verschiedenen Gründen an. Hier...

Schreibe einen Kommentar